Rachowski, Utz

Rachowski, Utz

Utz Rachowski wurde am 23. Januar 1954 in Plauen geboren.

Welchen Bezug hat der Zeitzeuge zum Kaßberg-Gefängnis?

Mit 17 Jahren relegierte die Oberschule ihn wegen der Gründung eines Philosophieclubs. Utz Rachowski begann eine Lehre als Elektromonteur und leistete bei der NVA den Grundwehrdienst. Im Jahr 1977 legte er das Abitur ab und nahm ein Medizinstudium auf. Es folgte die Exmatrikulation nach zwei Semestern wegen Verbreitung politisch nicht genehmer Gedichte. Er arbeitete fortan als Heizer und wurde 1979 verhaftet. Er kam in die Untersuchungshaftanstalt auf den Kaßberg. Utz Rachwoski erhielt wegen „staatsfeindlicher Hetze“ – wegen fünf Gedichten und der Verbreitung verbotener Literatur von Biermann, Fuchs, Kunze, Pannach – eine 27-monatige Haftstrafe. Nach der Verurteilung wurde er im Zuchthaus Cottbus inhaftiert. Dank Unterstützung von Amnesty International kaufte die Regierung der Bundesrepublik Deutschland ihn nach 14 Monaten über das Kaßberg-Gefängnis frei.

Kurzbiografie

Utz Rachowski lebte nach seiner Ausbürgerung im November 1980 in Westberlin und in Göttingen. Er studierte Kunstgeschichte und Philosophie. Im Jahr 1992 kehrte er in das Vogtland zurück. Heute arbeitet er als Autor und seit 2003 als Bürger- und Rechtsberater zur Rehabilitierung von Opfern der DDR-Diktatur im Auftrag des Sächsischen Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Er veröffentlichte bislang 15 Bücher, darunter zwei Gedichtbände und ein Hörbuch. Utz Rachowski erhielt für sein literarisches Schaffen eine Vielzahl an Auszeichnungen.

Die folgenden Gedichte stammen von ihm.


GEFÄNGNIS-GEDICHTE (1979-1981)


traum

nachts

ich wär’ eine wolke

aus traurigkeit

mit wasser und salz

würd’ mich

verweinen

über deutschland

September 1979

Selbststeller

 
Bekleidet

mit meinem Steckbrief

übergebe ich

dem Staatsanwalt

die entsicherte

Kopie

eines Einfalls

und sage

ich bin auch dafür


1979


Kassiber für M.

 Als

du ins Gefängnis

gingst

vergrub ich mein Herz

und nur du weißt

die Stelle


September 1979

Bruder wenn

deine Liebste

noch schläft

hinter Glasziegeln

ich hab es gehört

um Vier in der Früh

in Karl-Marx-Stadt

lassen sie

die Motoren an.


Steh auf Bruder! vor der Dämmerung

und beschütze den Traum

deiner Liebsten, flieh.


Meine Mutter

ließ einen Apfel

fallen

gab Geld ein Stück

Brot biss ich an

und ließ es Pompeji.

Herren standen

im Zimmer und

wühlten in Büchern

die sich die Augen

zuhielten und

schrieen als

man ihnen die Zungen

ausriss die

zwischen

den verbotenen

Seiten lagen.


Bruder entferne

den Kuss

vom Hals der Geliebten

vom Fenster

den Blick

die Lippen

vom Mund

wenn deine Liebste noch schläft

Bruder! um Vier in der Früh

lassen sie die Motoren an.


(endgültig aufgeschrieben erst im Frühjahr 1981)

DER HASE


Haken schlug ich

an die Kreuze

dieses Gitters


Karl-Marx-Stadt

Erdgeschoss

Verwahrraum sechs


nah war ich

den Wurzeln


die mich fraßen


(Januar 1981)

TROST FÜR ALLE

DIE HANDSCHELLEN TRAGEN


Die

die Macht haben

haben auch den Glauben

an

Riegel

Eisen und Stahl

Ich glaube den Händen


16. Oktober 2010

MEIN LIEBLINGSTIER


Jetzt

haben sie die Katze aus dem Sack gelassen


schrie der Richter


Jetzt

fällt sie auf die Pfoten

denke ich

sieht in der Dunkelheit

durch

hat sieben Leben


Jetzt

nenne ich sie

Wahrheit


(Dezember 1980)


Wenn Sie Kontakt zu Utz Rachowski aufnehmen möchten:

Email: utz@rachowski.de

Homepage: www.rachowski.de